Der Hochleistungsflieger in der 120 kg-Klasse

 

Die Corsair ist eine Neuentwicklung gemäß den deutschen LTF-L. Also ein echtes Leichtgewicht mit nur 120kg Leergewicht und allen Vorteilen dieser Klasse - keine Nachprüfpflicht, kein Medical-Zwang und weitgehende Eigenverantwortung des Halters.

 

Durch innovativen Leichtbau können hohe Flugleistungen und höchste Strukturfestigkeit realisiert werden. Höchstgeschwindigkeiten jenseits der 200 km/h- Marke und Belastungsgrenzen von +6 und -4g setzen neue Maßstäbe in dieser Klasse.

 

 

Klassisches Konzept und moderne Technik

 

Das Konzept - ein Tiefdecker mit Knickflügeln - wurde schon mehrfach sehr erfolgreich eingesetzt. Dieses Konzept erlaubt einen sehr geringen Interferenzwiderstand zwischen Rumpf und Tragfläche, ein kurzes Fahrwerk mit geringem Widerstand, einen großen, effizienten Propeller und gute Bodenstandslage als Voraussetzung für gute Start- und Landeeigenschaften.

 

In moderner Faserverbundtechnik entsteht der Rumpf als Kohlefaser-Fachwerk mit einer Aramid-Kohlefaser-Hybrid Sicherheitszelle für den Piloten. Die Verbindung der Knotenpunkte ist hierbei von besonderer Bedeutung: Schraub- oder Nietverbindungen erreichen bei Weitem nicht die Festigkeit der CFK-Rohre und ein Verkleben mittels Muffen ist wegen der erforderlichen Reservefaktoren (Klebungen sind nicht inspizierbar!) leider zu schwer. Daher haben wir ein Verfahren entwickelt, bei welchem die Rohre mittels Rovings im Co-Bonding verbunden werden. Die Festigkeit dieser Verbindungen haben wir in Zusammenarbeit mit der hochschule 21 (Buxtehude) nachgewiesen und uns beim Deutschen Patent- und Markenamt schützen lassen.

 

Der Flügel besteht aus zwei CFK-Holmen, CFK-Sandwich Torsionsnasen und CFK-Sandwich Rippen. Alles übrigens aus luftfahrtzugelassener Kohlefaser.

 

Die Leitwerke entstehen ebenfalls vollständig aus Kohlefaser.

 

Bespannt wird die gesamte Struktur mit Oratex 600.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© JH Aircraft GmbH