5.Juni 2018:

 

Erstflug! Nach unzähligen Triebwerkstests und Rollversuchen ist die Corsair jetzt zum erstenmal geflogen. Bei dem rund einstündigen Erstflug zeigte sich eine recht gute Wirksamkeit und ein gutmütiges Ansprechverhalten aller Ruder. Nachdem die ursprünglichen Trommelbremsen nun durch Scheibenbremsen ersetzt wurden ist auch das Bremsverhalten vorbildlich.

 

Die Feinabstimmung der Ruder und der Triebwerksühlung ist bereits in Arbeit.

 

Zwei kleine Videos von Start und Landung haben wir auf unseren YouTube Kanal hochgeladen:

https://www.youtube.com/watch?v=uR4LFcdT8NI

https://www.youtube.com/watch?v=00XVSTuuzQg

April 2018:

 

Aero Friedrichshafen -wie schon in den vergangenen Jahren waren wir wieder auf dem Stand von Air BP vertreten. Auch hier einen großen Dank an einen tollen Partner.

 

Dieses Jahr konnten wir die komplett flugfähige Corsair inklusive Optionen wie Rettungsgerät, vorderem Gepäckfach, Funk, Transponder und Motorüberwachung ausstellen.

 

Wir danken insbesondere den vielen Besuchern - viele verfolgen die Entwicklung der Corsair schon von Anfang an - für das große Interesse und die vielen tollen Gespräche.

Februar 2018:

 

Roll out! Der Corsair Prototyp ist fertig und wir haben alle Systeme getestet. Der Motor läuft und der Sound ist einfach klasse!

Ein kurzes Video hierzu:

https://youtu.be/YSv5Y73c4js

Und die Fluggenehmigung des DGAC haben wir jetzt auch!

Dezember 2017:

 

Auch der letzte Belastungstest des Flügels - positive Belastung - wurde erfolgreich durchgeführt.

 

Ebenfalls wurde das Fahrwerk Belastungstests unterzogen und konnte für das maximale Abfluggewicht von 250kg freigegeben werden. Die Federung und Dämpfung der geschleppten Räder haben unsere Erwartungen voll erfüllt!

 

Dezember 2017:

 

Belastungstest erfolgreich durchgeführt.

Wir haben den vollständigen Flügel einem Belastungstest von -6g unterzogen. Dabei wurde dieser mit Sandsäcken entsprechend der 6-fachen Masse aller nichttragenden Teile belastet. Der Flügel zeigte keinerlei Beschädigungen und die elastische Durchbiegung hat die rechnerischen Nachweise genauestens bestätigt. Somit steht einer Belastung im Fluge bis zu -4g nichts mehr im Wege.

 

 

 

April 2017:

 

Die Aero 2017 liegt hinter uns und wir sind überwältigt von dem tollen feedback. Auch einige gute Vorschläge für eventuelle Verbesserungen haben wir bekommen und spätestens im zweiten Prototyp werden wir einige davon sehen.

Aktueller Projektstand 7.12.2016

 

In der Zwischenzeit hat sich einiges getan. Wir haben die Förderung und das somit erstarkte Team von bis zu 8 Mitarbeitern gut genutzt:

- die gesamte Struktur ist jetzt im 3D-CAD konstruiert

- die Detailkonstruktion der Steuerung, Fahrwerke, Rettungssystem, Schiebehaube, etc. ist weit vorangeschritten

- für Rumpf und Flügel sind professionelle FE-Modelle entstanden und in den relevanten Lastfällen untersucht worden

- die Hochschule 21 hat die Knotenpunkte des Rumfes in einer Reihe von Bruchversuchen untersucht

- "nebenbei" ist unsere neue Produktionshalle entstanden.

 

FE- Analyse:

 

Unser Kooperationspartner AMM Enterprise GmbH hat professionelle Nastran Modelle des Rumpfes und der Tragfläche kreiert und die Modelle in allen relevanten Lastfällen untersucht.

 

Wesentlich genauer als aus der Voruntersuchung können wir jetzt ausreichende Reserven auch hinsichtlich Knicklasten oder Delaminationen nachweisen.

Neubau Produktionshalle

 

Unsere neue Produktionshalle ist fast fertig! Dort haben wir optimale Produktionsmöglichkeiten. Ebenerdig stehen uns dann 320 m² zur Verfügung und in der Empore nochmals 160m² für Büros und abgeschlossene Werkstatträume z.B. für den Zusammenbau der Avionik und Elektrik.

Alle Formen und Bauvorrichtungen für bis zu 2 Flugzeuge pro Monat stehen ergonomisch bereit und als highlight bauen wir gerade den 8m langen Temperofen.

Niedersächsischer Wirtschaftsminister besucht JH Aircraft GmbH

Jörg Hollmann (links) stellt der Abgeordneten Frau Petra Tiemann und Herrn Minister Olaf Lies (rechts) das Projekt vor

 

Am 27. Juli 2016 besuchte der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies die Produktionsstätte der JH Aircraft GmbH im Technologie-Zentrum Buxtehude. Der Minister, die Landtagsabgeordnete Petra Tiemann sowie Vertreter der Luftfahrtverbände und zweier CFK-Netzwerke informierten sich über die Technik und den Entwicklungsstand der Corsair.

Minister Olaf Lies überreicht die Förderzusage an J. Hollmann

 

 

Herr Lies überreichte bei seinem Besuch auch die Bewilligung einer Förderung durch das Land Niedersachsen. Gefördert wird eine Kooperation der JH Aircraft GmbH, der Buxtehuder Hochschule 21 und dem auf Luftfahrt spezialisierten Engineering Dienstleister AMM Enterprise GmbH.

Minister Lies, Landtagsabgeordnete Tiemann und Projektmitarbeiter

 

Die JH Aircraft GmbH leitet diese Kooperation und zeichnet für die Entwicklung, Zulassung, Bau und Vermarktung der Corsair verantwortlich. Die Buxtehuder Hochschule wird das Vorhaben mit Bruchversuchen der Kohlefaser-Strukturen und mit Formen für die Serienfertigung unterstützen. Die AMM Enterprise GmbH stellt erfahrene Konstrukteure und Berechnungs-Ingenieure zur Verfügung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© JH Aircraft GmbH